Eisenbahner Sportverein Dresden e.V. - Abteilung KANU - Drachenbootteam Froschcotta
21 | 09 | 2017

Der Anfang

Nach Beendigung des zweiten Weltkrieges sammelten sich einige Mitglieder des früheren VfL Reichsbahn Dresden und der Sportgemeinschaft Post unter der aktiven und zielstrebigen Leitung des Sportfreundes Kurt Kupfer, um ihren geliebten Kanusport wieder zu betreiben.

Doch wie sah es zu dieser Zeit aus?

Das Bootshaus der Reichsbahn war dem Bombenangriff zum Opfer gefallen und mit sдmtlichen Inventar verbrannt. Der Bootsschuppen war leer. Mit Hilfe der Stadtbezirksverwaltung Dresden-Cotta und der Einsatzbereitschaft einiger konnten zunдchst wenige Boote wieder sichergestellt werden. Ein bescheidener Anfang war gemacht. Wir starteten zunächst unter dem Namen "Sparte Kanu des kommunalen Sportes Dresden-Cotta".

In unermüdlichen, ja fast tдglichen Arbeitseinsätzen wurden das Gelände, der Bootsschuppen und die Sportgeräte wieder instandgesetzt und damit der Grundstein gelegt, um wieder aktiv in das Sportgeschehen mit eingreifen zu können. Im Februar 1950 schloss sich die Sektion auf einstimmigen Beschluss der Mitglieder der BSG Reichsbahn an.

In den Anfangsjahren konnte die Sektion manch schönen Erfolg im Kanurenn- wie Slalomsport erzielen, denn bei Kreis-, Bezirks- und DDR-Meisterschaften waren immer Sportfreunde unserer Sektion mit beteiligt und brachten manchen Titel, auch auf hцchster Ebene, mit nach Hause. Charlotte Peter, Ilona Korpisch, Günter Schumann, Harry Sterzik, Wolfgang Haufe, Gerold Oeser, Hans Zemmrich waren in diesen Jahren im Republikmaßstab an der Spitze zu finden. Auch in den letzten Jahren der DDR konnten wieder einigeTitel bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften sowie DDR-Bestenermittlung errungen werden. Namen wie Lothar Sorgalla, Dieter Horther, Roland Dietze, Gebrьder Gremser, Klaus Beier und Jürgen Seifert haben einen guten Klang im Kanurennsport.

Allgemein kann die Sektion Kanu als eine der gefestigsten Sektionen der BSG bezeichnet werden. Das beweisen nicht nur die in den letzten Jahren wieder eingetretenen sportlichen Erfolge, sondern auch der schon mehrmals hintereinander erzielte 1. Platz im Wettbewerb "Beste Sektion der BSG". Nicht nur die sportliche, auch die gesellschaftliche Arbeit wird in der Sektion gepflegt. Das beweisen die regelmäß jeden Monat durchgefьhrten Funktionдr- und Mitgliederversammlungen mit Bilder- oder Filmvorfьhrungen.

Die Wanderfahrer sind stark aktiv und haben im Laufe der Jahre auf in- und ausländischen Gewässern Tausende von Kilometern zurückgelegt und dabei viele Wasserwanderwimpel erworben. Jetzt beteiligen sie sich mit gutem Erfolg am Touristischen Mehrkampf. Im Winter wird von den Aktiven Hallensport, Schwimmen und Ski als Ausgleich betrieben, um sich bereits für die neue Saison gut vorzubereiten.