Eisenbahner Sportverein Dresden e.V. - Abteilung KANU - Drachenbootteam Froschcotta
22 | 07 | 2019

 

Schüler A: K2 6. Platz Ballamann-Hauschild

K4 500m 7. Platz Ballamann-Hauschild-Nöldner-Bachmann

K2 2000m 7. Platz Ewald-Weidenberg

K4 2000m 4. Platz Ballamann-Hauschild-Nöldner-Bachmann

K1 Mehrkampf: 1000m 7.Platz und 100m 8.Platz Johann Ewald

K1 Mehrkampf: 100m 5. Platz Eric Hauschild

Herren LK: K2 5000m 5. Platz Buch-Müller

 

Für unsere jungen Sportler war es die erste Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften und sogleich ihr Höhepunkt der Saison. Sie haben sich in Brandenburg zu den Ostdeutschen Meisterschaften in einigen Rennen dafür qualifiziert und daraufhin fleißig weiter trainiert.

Am Sonntag, den 4. September ging es mit vollgepacktem Auto in Richtung Bayern. Schon auf der Fahrt hatten die Scheibenwischer einige Arbeit zu verrichten und auch am Montag, als es für die Sportler ans Kennenlernen von Strecke und Wasser gehen sollte, hörten die Schauer nicht auf und setzten zum Abend hin einige Teile des Zeltplatzes unter Wasser.

Am Dienstag begannen die Wettkämpfe für alle Teilnehmer des Mehrkampfes. Dabei werden die Sportler in nicht-spezifischen Athletik-Übungen überprüft und zusammen mit den Paddelstrecken über 100m und 1000m zur Mehrkampfwertung zusammengefasst.

Um unsere Kräfte in Sachsen bündeln zu können starteten neben Johann Ewald, Lucas Richter und Georg Weidenberg noch Alexander Windemuth, Benedikt Bachmann, Marcus Nöldner, Max Ballamann und Eric Hausschild aus anderen Dresdner Vereinen für den ESV Dresden.

Über die 1000m-Strecke schaffte es Johann Ewald in seinem Jahrgang in den A-Endlauf und belegte den 7. Platz nach starkem Rennen. Im B-Endlauf belegten Lucas Richter und Georg Weidenberg den 4. Und 6. Platz. Auf der 100m Strecke jeweils in ihrem Jahrgang belegten Eric Hausschild den 5. Platz und Johann den 8. Platz.

Im K2 der männlichen Schüler A über die 500m qualifizierten sich nur 2 sächsische Boote für die deutsche Meisterschaft. Der Zweier von Max und Eric konnte sich in München für den Endlauf qualifizieren und belegten dort den 6. Platz.

Für das Rennen der Vierer über die 500m qualifizierten sich beide Boote des ESV Dresden. Vom Pech verfolgt erreichte das zweite Boot mit Georg Weidenberg, Lucas Richter, Johann Ewald und Alexander Windemuth nach defektem Steuer und krankheitsbedingtem Ausfall eines Sportlers leider nicht das Finale und musste sich den Endlauf mit dem ersten K4(Marcus Nöldner, Benedikt Bachmann, Eric Hausschild und Max Ballamann) von der Tribüne aus anschauen. Sie belegten dort den 7. Platz.

Für die Schüler gab es am Sonntag noch die lange Strecke über 2000m, wo dann noch ein K4 und ein K2 des ESV Dresden angetreten war. Im Vierer belegten Max, Eric, Benedikt und Marcus den 4. Platz und im Zweier Johann und Georg den 7. Platz.

Bei den Herren traten die aktiv trainierenden Trainer Erik Müller und Thomas Buch über mehrere Strecken(500m, 1000m, 5000m) im K2 an. Dabei mussten Sie an den Wettkampftagen der Kurz- und Mittelstrecke von Mittwoch bis Samstag 3 stark besetzte Rennen fahren und konnten sich nicht für die Finalläufe qualifizieren. Über die lange Strecke am Sonntag belegten sie nach langen 5000 Metern Platz 5.

Zusammenfassend konnten sich leider alle unsere Sportler mehr oder auch mal weniger knapp kein Edelmetall verdienen. Das Wetter hat sich auch ab Dienstag stetig gebessert und wir konnten nach einer langen Wettkampfwoche mit schönen Rennen, ob mit oder ohne unserer Teilnahme, den ersehnten Heimweg antreten.