Eisenbahner Sportverein Dresden e.V. - Abteilung KANU - Drachenbootteam Froschcotta
21 | 09 | 2017

Willkommen auf der Seite des Drachenbootteams "betreutes Paddeln FroschCotta".


Unsere letzten Regatten:

2016-10-02 2.Platz 8.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km
2016-09-10 1.Platz Hafencup Riesa 2016 250m Mixed Sport
2016-09-10 1.Platz Hafencup Riesa 2016 800m Mixed Sport
2016-06-11 2.Platz 10.Wasserfestspiele Neuhausen - 200 Meter Mixed Teams Sport 200 Meter
2016-06-10 2.Platz 10.Wasserfestspiele Neuhausen - 100 Meter Mixed Teams 100 Meter (Nachtrennen)
2016-05-27 3.Platz 8.Cottbuser Night Race  
2015-10-03 1.Platz 7.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km
2015-09-26 1.Platz 1.Drachenboot-Cup der Deutschen Bahn 2000m
2015-09-26 2.Platz 1.Drachenboot-Cup der Deutschen Bahn 200m
2015-06-13 1.Platz 9.Wasserfestspiele Neuhausen - 200 Meter Mixed Teams Sport 200 Meter (mit neuem Streckenrekord)
2015-06-12 1.Platz 9.Wasserfestspiele Neuhausen - 100 Meter Mixed Teams 100 Meter (Nachtrennen)
2015-05-29 2.Platz 7.Cottbuser Night Race  
2014-10-04 3.Platz 6.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km
2014-06-28 1.Platz 23.Dresdner Drachenboot-Festival Elbe - Pokal (Sport)
2014-06-13 1.Platz 6.Cottbuser Night Race  
2013-10-03 3.Platz 5.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km
2013-05-31 1.Platz 5.Cottbuser Night Race  
2012-10-03 5.Platz 4.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km
2012-08-11 1.Platz 7. Laubegaster Drachenboot-Cup Sport
2011 6.Platz 3.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km
2010 3.Platz 2.Drachenboot-Langstreckenregatta Bleilochtalsperre 11km

Unser Name "betreutes Paddeln"

Wir sind alles aktive oder ehemalig aktive Kajak- und Kandierfahrer. Um die "Kunst" des Drachenbootfahrens "richtig" zu erlernen brauchen wir eben eine Betreuung.

Unser Ortsname "FroschCotta" (Quelle Wikipedia)

Die Nachbarschaft des Dorfkerns im Umfeld des damals noch direkt in die Elbe mündenden Weidigtbachs war in früherer Zeit sehr feucht und sumpfig und musste im Laufe der Jahrhunderte mühsam trockengelegt werden, um sie der landwirtschaftlichen Nutzung zuführen zu können. Das Dorf erhielt daher, analog zum Nachbarort Kuh-Löbte, schon frühzeitig den spöttisch gemeinten Spitznamen Frosch-Cotte.

Im 19. Jahrhundert griffen die Cottaer die Bezeichnung auf, werteten sie um und betrachteten sie als Teil ihrer Identität. So hieß die 1862 eröffnete Dorfgaststätte Zum Frosch und auch das Rathaus Cotta wurde mit steinernen Lurchen verziert. Die Tradition wird bis in die heutige Zeit gepflegt; die Cottaer Stadtteilzeitung heißt Froschpost.