Eisenbahner Sportverein Dresden e.V. - Abteilung KANU - Drachenbootteam Froschcotta
14 | 08 | 2022

Beitragsseiten

Resümee der Saison 96

Kanusport, trotz fehlendem Bootshaus, wie ist das möglich?

Der Vorstand und die Übungsleiter haben sich zum Anfang des Jahres zur Aufgabe gemacht, unbedingt die Abteilung weiter zu erhalten, damit wir den Kindern und Jugendlichen und allen interessierten Altersgruppen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten zu können.

Es ist uns auch unter den erschwerten Bedingungen gelungen, wie es der nachfolgende Bericht zeigt.

Dank des großen Interesses am Kanusport, ist es allen Mitgliedern zu verdanken, die stets nach Lösungen gesucht haben, vor allem das teure Bootsmaterial, was wir aus Spenden erhalten haben, unterzustellen.

Besonders sei hier den Sportfreunden Kai Knappe und Michael Gubsch zu danken, die mit viel Fleiß und Arbeitsstunden Lösungen gefunden haben, den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten.

Nicht nur das fehlende Bootshaus, nein auch die Baumaßnahmen der Wismut (Sanierung des tiefen Elbstollen), hat uns im Gelände noch zusätzliche Arbeit gebracht und seine Spuren hinterlassen.

Die Trainingslager zum Beispiel in Döbeln und die Regatten in Makranstett, Riesa, die Stadtmeisterschaften, um nur einige zu nennen, waren immer ein Erfolg. Die Teilnahme an den Veranstaltungen und auch an den Wanderfahrten die von Herrn Dietze organisiert wurden, letztere die Spreewaldfahrt, zeichneten sich immer durch gute Teilnehmerzahlen und Disziplin aus. Grillabende, Wanderungen und Fahrradtouren sowie unsere Sektionsmeisterschaft trugen auch dazu bei, neue Mitglieder zu gewinnen.

Leider ist es einem so kleinen Kollektiv nicht möglich, alle anfallenden Reperaturarbeiten (am alten Bahnhofsgebäude) selbst durchzuführen. Es muß unbedingt das Dach abgedichtet und eine neue Dachrinne angebracht werden, damit die Nässe nicht in das Gebäude dringt, wo unsere Garderobe und Sanitäranlagen sind. Vielleicht wäre hier Hilfe von der DB AG möglich.

Abschließend möchten wir uns bei dem Präsidenten Herrn Haufe und den Vizepräsidenten Herrn Feistel und Herrn Lange für ihre bisherigen Bemühungen für einen neuen Bootshausbau bedanken.

II. Vorstand
Peter Herrmann