Eisenbahner Sportverein Dresden e.V. - Abteilung KANU - Drachenbootteam Froschcotta
14 | 08 | 2022

Beitragsseiten

Baubeginn

Am 11.12.1996 Begann die Firma Illbau-GmbH mit dem Ausbaggern für das Fundament. ENDLICH haben wir es geschafft, unser Vereinsbauvorhaben 1996 noch in allerletzter Minute zu beginnen. Damit sind wir in die Lage versetzt, bereitgestellte Fördermittel nicht zurückgeben zu müssen.

Was mußten wir nicht alles im Vorfeld meistern: Vom Projektierungsbüro, Stadtplanungsamt, Stadtbauamt, Bauaufsichtsamt, staatlichen Prüfstatiker ging unsere "Odyssee" mehrfach hin und her. Als wir die Baugenehmigung Mitte November in den Hдnden hielten, dachten wir: "Endlich"!

Aber nein! Die von der Baufirma "Hallenbau GöSta" vorgelegten statistischen Berechnungsunterlagen mußten noch von einem ..... von der Kommune berufenen Prüfstatiker ..... nochmals einer Überprüfung (natürlich gegen Honorar) unterzogen werden. Erst jetzt erhielten wir das alles bestimmende Dokument "BAUFREIHEIT".

Dazu kamen noch mehrere Vorortabsprachen mit den jeweiligen Amtsstellen der Stadtverwaltung; natürlich jedes mal mit erneuten Auflagen, die alle zur Verteuerung beitrugen.

Auf einmal ging es noch um das "Wegezugangsrecht" zu unserem Gelände. Wie mir bekannt ist, benutzen unsere Kanusportler seit 1934 !!! immer die gleichen Wege zum Bootshaus.

Mehrere Gegendarstellungen unsererseits, ..... wir wollen nur ein Bootshaus bauen, es soll hier keiner übernachten oder gar wohnen ....., nutzten nichts. Wir hätten eine ..... exponierte Lage an den Elbufern ..... und müßten somit mit Auflagen rechnen. Auch unserem Argument, daß wir als Sportverein nur begrenzt Mittel zur Verfügung haben, ja nur bauen können, weil wir Fördergelder bewilligt bekommen haben, halfen uns nicht.

So wurden aus zwei kommunalen Auflagen letztendlich acht (sogar die farbliche Gestaltung der Außenwände war eine der Auflagen).

Wir, die einen Sportverein im Ehrenamt führen, bedanken sich beim Baudezernat der Stadt Dresden sehr herlich für diese ..... baufreundliche Unterstützung.

Genau an dem Freitag (21.12.1996), als die Stahlträger angeliefert werden sollten, begann das "Winterchaos". Dadurch ist die Bauabfolge im Moment unterbrochen.

Nun aber blieben wir optimistisch! Fertigstellung des Rohbaus UND Einzug in unser neues Kanubootshaus erfolgt noch 1997.

Dann aber sind wir alle gefordert, unseren Eigenanteil, wie im Finanzierungsmodell angegeben, abzuarbeiten. Entsprechend unseres Kenntnisstandes werden und müssen wir noch andere Vereinssportler ansprechen, um in bestimmten Gewerken eine Unterstützung von ihnen zu erbitten.

Haufe
Präsident